Familien- und Systemaufstellungen

Lösungen für Familien und andere Systeme

Glücklich zu sein und ein erfülltes Leben zu führen ist das Ziel vieler Menschen.

Manchmal stehen uns jedoch Hindernisse im Wege, deren Ursache nicht in unserer eigenen Lebensgeschichte zu finden sind, sondern etwas mit dem Schicksal von ausgeschlossenen, abgelehnten oder vergessenen Familienangehörigen, auch aus früheren Generationen, zu tun haben. Mit ihnen sind wir seelisch in Liebe verbunden, mehr als wir es wissen und fühlen.

In der Familie sind wir eingebunden in ein System mit tiefer innerer, oft unbewußter Ordnung, in der jedes Mitglied seinen Platz hat. Wird diese Ordnung z.B. durch Mißachtung oder Schuld gestört, sorgt ein übergeordnetes Gewissen für einen Ausgleich. Das kann weitreichende Folgen für unser eigenes Leben haben.

Ohne es zu merken erfasst uns die Liebe zu einem abgelehnten oder vergessenen Familienmitglied, einem früh Verstorbenen, einem Kranken oder Kriegsopfer, einem toten Kind oder zu einem früheren Partner der Eltern. Wir ahmen dann möglicherweise dessen Leben nach, was zu vielerlei persönlichen Problemen führt.
Unglückliche Beziehungen, beruflicher Mißerfolg, körperliche oder seelische Krankheiten, häufige Unfälle oder Todessehnsucht können Anzeichen solcher Verstrickungen sein.

Mit Hilfe von Familien- oder anderen Systemaufstellungen können diese unbewussten Zusammenhänge in einem äußerst gesammelten und oft stillen Prozess auf beeindruckende, manchmal auch dramatische Weise sichtbar und fühlbar werden.

Beim neuen geistigen / medialen Familienstellen werden wir von Kräften mitgenommen, die weit über unser persönliches Wollen und dessen Absichten hinausführen.
Diese Bewusstsein wirkt jenseits von unserem Ich. Alle Anwesenden, egal ob Klient, Aufstellungsleiter, Stellvertreter oder Beobachter werden dabei von einer Bewegung erfasst, die von woanders herkommt.

Erfasst von einer größeren Liebe, der „Liebe des Geistes“, wie Bert Hellinger sie nennt, die nicht verurteilt oder Schuldzuweisungen macht, werden Heilung und Versöhnung möglich.
Indem man Stellvertreter oder Symbole für die einzelnen Mitglieder eines Systems auswählt und zueinander in Beziehung stellt, werden krankmachende Bindungen und Störungen wahrnehmbar.
Identifizierungen und Verstrickungen können schrittweise gelöst werden und das Finden der inneren Ordnung kann heilend seine Wirkung entfalten. Die im Herzen zurückgehaltene Liebe kann wieder fließen und wir fühlen uns im Einklang mit unserer Herkunft und unserem Schicksal. Unsere Beziehungen werden wieder von Liebe und Achtung getragen, Konflikte kommen zur Ruhe und Altes kann verabschiedet werden. Wir begegnen unseren Mitmenschen mit mehr Achtung, tieferem Mitgefühl und größerer Nachsicht. Diese tiefe Liebe wird zur eigentlichen Kraftquelle in unserem Alltag.

Die Aufstellungsarbeit ist auch für all jene hilfreich, die als StellvertreterInnen in den Aufstellungen dabei sind. In diesen Rollen zu stehen ist oftmals eine tief berührende Erfahrung, die die Bearbeitung eigener Themen maßgeblich unterstützt. Bereits das Zuschauen setzt heilsame Impulse und kann Versöhnung auf verschiedenen Ebenen anbahnen. Aufstellungen können wirksam werden bei:

  • Problemen mit Liebe und Partnerschaft
  • Eltern/Kind Konflikten oder „schwierigen Kindern“
  • Krankheiten
  • beruflichen Schwierigkeiten
  • dem Gefühl, immer wieder dieselbe Erfahrung im Leben zu wiederholen

Ich biete sowohl Aufstellungen im Rahmen einer Gruppe an, bei denen GruppenteilnehmerInnen als StellvertreterInnen ausgewählt werden, als auch Aufstellungen ohne andere TeilnehmerInnen, bei denen Symbole als StellvertreterInnen aufgestellt werden.

Kosten

Bei eintägigen Seminaren:
Pro Aufstellung 110 Euro
Stellvertreter/Innen 30 Euro
Zuschauer/Innen zum Kennenlernen der Arbeit kostenlos.
Bei zweitägigen Seminaren:
160 Euro mit eigener Aufstellung.

Termine

Aufstellungen in der Praxis Soyala, Neßhoven 8, 53804 Much:
01.09./13.10./10.11./15.12.2018
Aufstellungstag: Samstag 10 bis 16 Uhr.
Weitere Termine auf Anfrage!